Webseiten testen: Internet Explorer in VirtualBox (früher ModernIE)

Virtuelle Maschinen für IE8, IE9, IE10

Wer Webseiten entwirft oder Online-Anwendungen programmiert, kriegt nie genug von Internet Explorer. Zum Testen werden die neusten Version gebraucht und zwei, drei ältere Versionen müssen in der Tiefkühltruhe bereit liegen.

Windows-Testpakete für virtuelle Maschinen wie Virtual Box und Parallels unter Windows und Mac OS X gibt es auf den Developer-Seiten von Microsoft.

Nun gibt es zwar jede Menge Emulatoren und online-Testumgebungen, die für einen ersten Layout-Check gut funktionieren, aber sobald es an die Feinheiten geht, reichen die Emulatoren nicht mit Sicherheit für alle Details.

VirtualBox (Open Source) ist das Pendant zu Parallels (kommerziell) für die Installation eines Betriebssystems wie Windows oder Unix auf einem Mac oder Windows unter Unix. Wer am Mac arbeitet, braucht zwei bis drei Windows-Boxen, um sich seine Arbeit unter IE anzusehen.

Windows in Virtual Box

Das Anlegen einer neuen Virtuellen Machine mit VirtualBox mitsamt Betriebssystem ist eine zeitraubende Arbeit und speicherfressende Anwendung. Effizienter sind die konfektionierten Pakete von developer.microsoft.com. Hier gibt es neue und alte Versionen von Internet Explorer als Testumgebung auf virtuellen Maschinen (VirtualBox, Parallels, VMware-Fusion für Mac):

  • IE Edge unter Windows 10
  • IE11 unter Windows 7
  • IE11 unter Windows 8.1
  • IE10 unter Windows 7
  • IE9 unter Windows 7
  • IE8 unter Windows 7
Die Virtuellen Maschinen sind umgezogen Download virtual machines (Windows) bzw. Download virtual machines (Mac)

Die Dateien für die virtuelle Maschine – z.B. IE 9, Windows 7 oder IE11, Windows 8.1 – werden als Zip-Datei geladen, und sind zwischen 4 bis 7 GB groß.

Installation der Virtuellen Maschine

Die Pakete entpacken sich selbstständig (OS X braucht die App Unarchiver für die ZIP-Dateien), wenn alle geladen sind, und erzeugen eine Datei »MSEdge – Win10_preview.ova« >> Doppelt klicken und Virtual Box bietet an, die Maschine aus der ova-Datei zu installieren.

ova

Die installierten Maschinen sind leichter und schneller als eine manuelle Installation. Dennoch haben wir eine vollständige Windows-Umgebung, in der auch die monatlichen Windows-Patches als Updates eingespielt werden.

Fertig: Windows-Installation in 4,5 Minuten (schneller als eine Maggie-Fertigsuppe).

Wie bei einer Fertigsuppe ist alles drin und alle Voreinstellungen sind getroffen. Dazu gehören auch die Einstellungen für den Hauptspeicher – RAM – und Screen-Resolution. 1 bis 2 GB RAM sollte reichen, aber einige Virtuelle Maschinen kommen mit knappen 0,5 GB. Um die Zuteilung des RAM zu ändern, muss die Virtuelle Maschinen ausgeschaltet sein.

Die virtuellen Maschinen von ModernIE sind Testpakete. Nach spätestens drei Monaten ist ihre Zeit abgelaufen. Windows lässt sich zwar noch starten, aber verabschiedet sich dann immer schneller. Man kann die Windows-Maschine in der VirtualBox löschen, um eine neue Testumgebung zu installieren. Noch einfacher läßt sich der erste Sicherungspunkt wiederherstellen, um die virtuelle Maschine weiter zu nutzen.

Screen-Resolution für Modern IE

Wenn sich die Monitor-Auflösung der Virtuellen Maschine nicht ändern lässt:

Im Terminal zum Verzeichnis der Virtuellen Maschine wechseln
cd /Users/[username]/VirtualBox\ VMs/IE9\ -\ Win7/
VBoxManage setextradata global GUI/MaxGuestResolution any
VBoxManage setextradata "IE9 - Win7" "CustomVideoMode1" "1280x800x32"

Schräg – aber auf meinem Mac hat’s damit funktioniert.

Manchmal geht es auch einfacher: Die virtuelle Maschine ändern, wenn das Gastsystem heruntergefahren ist.

Windows Spracheinstellungen

Microsoft liefert englische Windows-Systeme und setzt auf eine englische Tastatur.

  • URLs mit Slash: auf der „-„Taste
  • Bindestrich: auf der „ß“-Taste
  • Shift 2 für @

Stattdessen kann man auch die Sprachdateien für Deutsch unter Windows nachladen. Unter Windows System / Windows Panel

C:\__Windows Administrative ToolsWindows Ease of AccessWindows PowerShellWindows SystemWindows PromptWindows PanelMicrosoft EdgeDefault ProgramsDevicesTuesdayMailPhotos

und dann unter Settings Time & language wählen, Add Language um z.B. Deutsch als Sprache zu laden. Deutsch nach oben, die Sprachdateien laden und installieren, Abmelden und neu Anmelden. Ist weniger Aufwand als es klingt. Direkt einen Schnappschuss, um am Ende der Testzeit nicht noch einmal die ganze Prozedur zu wiederholen.

Funktionstasten

Die Funktionstasten F10, F11 und F12 regulieren auf dem Mac den Ton des Lautsprechers. Die fn-Taste drücken, um die Funktion für Windows zu nutzen.

Windows 8 kommt mit einem eigenen Reader und PDFs werden fullscreen geöffnet – ohne jegliche Anzeige von UI-Elementen (außer Plus und Minus-Zeichen). fn + PageUp ist das Äquivalent zu F11. Mit der rechten Maustaste (CMD halten) auf die schwarze Fläche klicken, um die Optionen anzeigen zu lassen. Auf einem Touch-Device unten swipen.

Reader verlassen: Wenn der Reader fullscreen angezeigt wird, Cursor nach oben bis eine Hand angezeigt wird. Dann runterziehen, ganz unten wird die Reader-Anwendung geschlossen.

Speed für VirtualBox

Mit jeder neuen Windows-Version scheint VirtualBox langsamer zu werden. Dann lohnt es sich, nach einem Update von VirtualBox zu schauen. Windows 10 wird mit den letzten Updates – zurzeit ist die aktuelle Version 5.0.26 – sofort deutlich schneller.

Bevor die mitgelieferten Settings verändert werden: Die Defaults sind für die Beurteilung von Webseiten im Browser OK. Allerdings gibt es eine spürbare Verbesserung, wenn die VirtualBox nicht mit dynamischer Größe betrieben wird, sondern mit festem Speicherplatz.

In den Settings unter Performance die Effekte deaktivieren erleichtert das Arbeiten mit Microsoft Edge um eine kleine Dosis.

Richtig schnell werden VirtualBox und andere virtuelle Maschinen mit einer SSD – den superschnellen Festplatten.