Chrome zieht MathML ab

MATH ML Formeln in HTML-Seiten

Vor gut einem Jahr habe ich mich noch gefreut, dass HTML5 MathMl so einfach integriert war und ich mir endlich die Bitmaps für Formeln sparen konnte.

Aber IE will keine Formeln und Chrome zieht MathML ab.

Internet Explorer unterstützt MathMl gar nicht – auch nicht in Version 10 und 11. Bei Microsoft wird eines Tages ja ein Lächeln alle Aufgaben lösen.

Aber jetzt hat Google der Page Speed zuliebe MathMl auch in Chrome abgezogen – oder ist das Motto:

Wozu willst du rechnen, wenn du googeln kannst?

MathMl unerwünscht?

MathML is not something that we want at this time. We believe the needs of MathML can be sufficiently met by libraries like MathJax and doesn’t need to be more directly supported by the platform. In areas where libraries like MathJax are not good enough, we’d love to hear feedback about what APIs we would need to expose so that MathJax, et al, can create an awesome MathML implementation.

MathJax für barrierefreie Formeln

Google wirft uns also MathJax als Alternative zu MathMl zum Trost vor die Füße. MathJax erkennt sowohl TeX als auch MathML im HTML-Markup und rendert MathML, wenn der Browser MathMl unterstützt. Wenn nicht, nutzt MathJax HTML mit CSS und Webfonts zur Darstellung von Formeln (erzeugt weder Flash noch Bitmaps), so dass Formeln bei allen Zoomeinstellungen mitziehen.

MathJax ist barrierefrei und die Darstellung der Formeln und Gleichungen hängt nicht von einem Plugin ab.

Die Javascript-Library MathJax kann von www.mathjax.org geladen oder über ein Content Delivery Network (CDN) eingebunden werden.

<script type="text/javascript"
  src="//cdn.mathjax.org/mathjax/latest/MathJax.js?config=TeX-AMS-MML_HTMLorMML">
</script> 
L*=116× YYn316a*=500×XXn3YYn3b*=200×YYn3ZZn3

Damit schmeicheln sich Gleichungen bei allen Browsern von IE6 über Chrome bis hin zu alten Safaris und Firefoxen ein.

Auf der einen Seite bin ich froh, dass ich auf die Bitmaps verzichten kann, auf der anderen Seite kann ich nicht einsehen, warum Google MathMl zugunsten der Page Speed abschießt.

Firefox und Safari rendern die Mathematik ohne MathJax deutlich schneller als Crome. Ein Javascript mit 54 KB bringt schließlich eine ordentliche zusätzliche Ladelast. Schade, denn vielleicht wäre Internet Explorer eingeknickt, wenn alle anderen Browser bei MathML mitgemacht hätten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu „Chrome zieht MathML ab“

  1. Jana KPunkt – 6. März 2015

    Dem letzten Absatz kann ich als Dozentin für Mathe nur beipflichten. Könnt ihr ein gutes Plugin für Drupal empfehlen?
    Jana