Artikelbild

HTML-Webseiten ohne Content Management System

Eine reine HTML-Seite wie dieses kleine Template – ohne Content Management System – ist ein starres Schema, das auf jeder Seite eingehalten werden muss. Immerhin hat dieses Template vier Vorlagen:

  • Eine Startseite
  • Sidebar links
  • Sidebar rechts
  • keine Sidebar

Webseiten-Templates

Das Navigationsmenü ist der Schwachpunkt reiner HTML-Seiten. Jedesmal, wenn eine neue Seite angelegt wird, muss die Navigation auf allen Seiten geändert werden.

Wenn der Programm-Editor Platzhalter oder Templates unterstützt, können Bereiche, die auf allen Seiten gebraucht werden, einfach synchronisiert werden.

Der Programm-Editor BBEdit und Dreamweaver als zwei Beispiele unterstützen Includes in einem Template und synchronisieren Änderungen zwischen den Dateien des lokalen Projekts mit den Seiten auf dem Server.

Feste Bereiche des Designs

Eine direkte Technik, um die Klippen gleicher Bereiche ohne großen Aufwand zu umschiffen, bilden Server Side Includes. Wiederkehrende Elemente wie die Navigation werden aus allen Seiten entfernt und in einer Include-Datei untergebracht. Die Include-Datei ist eine Textdatei (mit HTML). Der Wiedererkennung zuliebe hat sie meist die Namensendung .inc, muss aber nicht sein.

Mit einer include-Anweisung wird die Include-Datei an der entsprechenden Stelle eingebunden.

<!--#include virtual="navigation.inc" -->

Wahrscheinlich reicht die Include-Anweisung alleine nicht aus. Jeder Provider, der Server Side Includes im Paket hat, hat seine eigene Vorstellung über die Vorbereitung. Vielleicht muss der Server .htaccess-Datei auf Server Side Includes vorbereitet werden. Die HTML-Dateien müssen meist auf .shtml enden.

AddType text/html .shtml
AddHandler server-parsed .shtml
Options Indexes FollowSymLinks Includes

AddType text/html .html
AddHandler server-parsed .html

AddType text/html .html und AddHandler server-parsed .html überzeugen den Server, dass die Dateien dann doch mit .html enden dürfen. Wie gesagt: Vielleicht. Jeder Provider sieht das etwas anders.

Das Kontaktformular

Für ein richtiges Kontaktformular wird PHP benötigt. Selber programmieren? Nur was für wirklich erfahrene PHP-Programmierer, denn Kontaktformulare bieten im Handumdrehen Angriffspunkte für Hacker und Spammer.

EASY BYTES hat ein ordentliches Kontaktformular für den Download, das sich recht einfach einbinden lässt.

Suche auf der Webseite

Als eigene Suchfunktion kann sich z.B. eine Suchmaschine von Google erstellen lassen. Allerdings dauert es bei Änderungen eine ganze Weile, bis die neuen Seiten mit ihren Begriffen auftauchen. Das Design der Suchergebnisse passt nicht zum eignen Design, sondern ist ausgesprochen Google-lastig.

Besser anzusehen ist da Easy Web Search – PHP Search Engine with Image Search and Crawling System von Envato Market. Die Kosten von 15$ ist das Skript allemal wert, aber für die Installation sollte man wenigstens eine leise Ahnung von PHP haben und muss bei seinem Provider eine Datenbank anlegen können.